Die Ems, der kürzeste Strom Deutschlands, hat von ihrer Quelle im Teutoburger Wald und ihrer Mündung in die Nordsee bei Emden nur etwa 170 m Gefälle. Das Naturschutzgebiet Emsauen, nordöstlich von Münster umfasst über 50 Hektar und auf 25 Hektar weiden ausgewilderte Pferde („Koniks“), rückgezüchtete Auerochsen und andere Tiere. Die Flora ist sehr vielfältig, was viele Insekten anlockt, zudem leben hier teils seltene Tiere wie Eisvogel, Uferschwalbe, Pirol, Laubfrosch und Löffelente.

Von Münster fahren wir zur Haskenau, der mittelalterlichen Wehrburg und befahren von dort an die Emsauen in Richtung Telgte. Ob wir dieses interessante Städtchen erreichen, hängt vom Wetter und der Sportlichkeit der Teilnehmenden ab, auf jeden Fall lässt sich in einem Ausflugslokal ein Stopp zur Stärkung einrichten.

Dauer: 3-4 Stunden

Distanz: ca. 25-32 km